Microsoft Power Platform – Beschreibung und Use Cases

Nicht nur auf der Power Platform World Tour (05./06.11.19 in München) war die Microsoft Power Platform ein wichtiges Thema. Was hinter der MPP steckt und für wen diese interessant sein könnte.

Microsoft Power Platform – Beschreibung und Use Cases

Eine glasklare Definition für die Microsoft Power Platform gibt es nicht. Vielmehr ist der Begriff ein Marketing Brand, unter dem Microsoft mehrere Dinge im Bereich Business-Applikationen zusammenfasst und das daher auch oft in Verbindung mit MS Dynamics 365 und MS Office 365 genannt wird.

Als Komponenten der Power Platform werden meist die drei Produkte MS Power BI, MS Power Apps und MS Flow gelistet, welche alle den Anspruch haben, verschiedene Self Service Bedarfe (Analysieren, Agieren, Automatisieren) engagierter Business/Power-Anwender abzudecken. Das Bindeglied von allen Power Tools ist eine vierte Komponente, der Common Data Service (CDS). Im CDS können gemeinsame Daten verwaltet werden, das CDS bietet hierfür auch teilweise vorkonfektionierte Datenmodelle.

Argumente für einen Einsatz der Microsoft Power Platform

Geringe Einstiegshürde durch no/low-Code Lösungen
Fast alle Funktionalitäten sind direkt per Mausklicks nutzbar, also ohne Programmierung. Anwender aus dem Fachbereich, die in der Vergangenheit bereit Lösungen mit Office Makros (VBA), MS Access, Excel oder SharePoint Designer gebaut haben, dürften über die neuen Möglichkeiten der Power Platform begeistert sein

Mobile und Multi-User ready
Alle Power Tools werden primär über Web-UIs als Cloud-Services genutzt und bieten daher auch out-of-the-box die Möglichkeit, über Mobile Devices bereitgestellt und als Multi-User-Anwendungen genutzt zu werden.

Natural Fit - Integration in Microsoft 365
Die Tools integrieren sich nahtlossowohl in die MS Dynamics/Office 365 Welt der Business Applikationen also auch in die MS Azure IT Platform (IaaS, PaaS).
 

verovis Bewertung der Microsoft Power Platform

Aus verovis Sicht is die Microsoft Power Platform ein spannendes Produkt, das sowohl intern als auch bei Kundenprojekten Einsatz findet. Im Rahmen der Cloudifizierung und digitalen Transformation werden Self-Service Tools wie die Power Platform in Zukunft mit Sicherheit weiter an Bedeutung gewinnen.

Mehr Details und weiterführende Links zu den einzelnen Tools:

Power BI

… ermöglicht es Jedermann  (Roh-)Daten aus verschiedenen Quellen zusammenzuführen, zu transformieren, zu veredeln und in aufschlussreiche Visualisierungen umzuwandeln, mit denen fakten-basierte Geschäfts­entscheidungen getroffen werden können. Weitere Informationen [hier]

 

PowerApps

… ermöglicht es Jedermann Web- und mobile Apps zu erstellen, ohne Code schreiben zu müssen. Die natürliche Verbindung zwischen Power BI und PowerApps erleichtert die Zusammenarbeit aller beteiligten Personen in Geschäftsprozessen. Dies geschieht in maßgeschneiderten und häufig aufgabenspezifischen Apps, die die Produktivität der Mitarbeiter steigern.

Alle in PowerApps erfassten Daten können zur weiteren Analyse in Power BI zurückgeführt werden, wodurch ein Prozess mit geschlossenem Regelkreis zur kontinuierlichen Verbesserung entsteht. Weitere Informationen [hier]

 

Flow

… ist ein intelligenter Prozessautomatisierungsdienst, der über die einfache Automatisierung von Aufgaben hinausgeht. Dies ermöglicht es nicht-technischen Benutzern, komplexe Geschäftsprozesse und Workflows ohne eine komplexe IT-Implementierung zu automatisieren. Über eine einfache und intuitive Benutzeroberfläche können Benutzer automatisierte Workflows erstellen, die wiederum Daten für Power BI und oder  PowerApps bereitstellen oder dort Aktionen auslösen. Weitere Informationen [hier]

 

 

Common Data Service (CDS)

Das Herzstück der Power Platform ist der Common Data Service (CDS). Der CDS fungiert als erweiterbarer Objektspeicher, der Daten hostet, die als Entitäten strukturiert sind. Jede Entität ist ein Satz häufig verwendeter Geschäftsdaten, ähnlich einer Zeile in einer Tabelle, wobei alle Instanzen einer Entität wie eine Datenbanktabelle wirken. Eine Entität kann eine Adresse, ein Produkt oder ein Kundendatensatz sein. Anwendungen wie Dynamics 365 liefern bereits Standardentitäten für das CDW die dann in Power BI, PowerApps und Flow genutzt werden können. Unternehmen können Standardentitäten individualisieren oder ganz neue Entitäten erstellen.

 

 (Quelle: The Common Data Model, Microsoft)

 

Links

Generelles zur MS Power Platform: https://powerplatform.microsoft.com/en-us/

Mehr zu MS Power Apps: https://docs.microsoft.com/de-de/powerapps/maker/common-data-service/data-platform-intro

Mehr zur Workflow Definition Language: https://docs.microsoft.com/en-us/azure/logic-apps/logic-apps-workflow-definition-language

Mehr zu Azure Logic Apps: https://docs.microsoft.com/en-us/azure/logic-apps/logic-apps-overview

Power Platform World Tour in München: https://www.powerplatformworldtour.com/locations/munich

Jochen Juelke
Jochen Juelke
10 October, 2019
reporting & analytics