SAP revolutioniert den Markt für ERP Lösungen durch SAP S/4HANA

Die SAP Business Suite 4 SAP HANA, kurz: SAP S/4HANA, ist die SAP ERP Anwendungssuite der nächsten Generation. Die neue Softwarelösung, welche die bestehende SAP Business Suite ablöst, basiert vollständig auf der neuen Datenbanktechnologie SAP HANA. Warum es sich lohnen kann, auf S/4HANA umzusatteln, beleuchtet der Blogbeitrag.

S/4HANA unterstützt Unternehmen bei der digitalen Transformation ihrer Geschäftsprozesse und stellt aus Sicht von SAP den „Digital Core“ für diese Transformation dar. Es bietet neue, vereinfachte und optimierte Funktionalitäten für alle Fachbereiche. So umfasst S/4HANA neben dem Finance Modul auch Module für Vertrieb, Service, Marketing, Beschaffung, Fertigung, Logistik, Anlagenmanagement, Forschung und Entwicklung sowie Personalmanagement.

 

Innovationen durch SAP S/4HANA

Technologisch besteht der Unterschied zwischen SAP S/4HANA und traditionellen ERP-Lösungen darin, dass die neueste Datenbanktechnologie SAP HANA als Speicherort für die ERP-Daten verwendet wird. SAP HANA zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass die Daten nicht auf langsamen Festplatten, sondern im schnellen Arbeitsspeicher abgelegt werden. In Kombination mit der spaltenweisen Datenspeicherung, die z.B. eine verbesserte parallele Ausführung von Rechenoperationen auf vielen Prozessorkernen ermöglicht, lassen sich mit SAP HANA signifikant beschleunigte Datenbankabfragen realisieren.

Wurden Daten bisher aus Performance-Gründen häufig redundant gehalten, ermöglichen die beschleunigten Datenbankabfragen auch die Verwendung einer neuer Datenmodellmodellierung. Bei dieser werden Daten aus verschiedenen Bereichen in einer großen Tabelle gespeichert (z.B. im „Universal Journal“ für Daten aus den Modulen G/L, CO, AA, ML und CO-PA). Aufgrund der Vermeidung redundanter Datenhaltung müssen qua Design keine Daten aus verschiedenen Quellen abgestimmt werden, was zu einem verringerten Aufwand, einem verbesserten Throughput und einer verbesserten Datenqualität führt. Somit wird eine „Single Source of the Truth” für die Daten geschaffen. Zudem führt die Vermeidung redundanter Datenhaltung zu einem geringeren Data Footprint, der durch die von SAP HANA verwendeten Kodierungs- und Kompressionstechniken weiter deutlich verringert wird.

Die Redundanzfreiheit führt außerdem dazu, dass zur zeitnahen Bereitstellung von Datenbankabfragen vorab keine fixen Daten-Aggregate definiert und implementiert werden müssen. Dadurch bieten sich flexiblere Abfragemöglichkeiten auf Line Item Level, d.h. in der höchstmöglichen Granularität. Aufgrund der sehr hohen Geschwindigkeit von Datenbankabfragen, die durch SAP HANA ermöglicht wird, können auch große Datenmengen on-the-fly berechnet werden.

Mit SAP Fiori stellt SAP auch ein neues User Interface für die Verwendung mit dem ERP System zur Verfügung. Insbesondere im Vergleich zur bisher verwendeten SAP GUI bietet Fiori ein sehr ansprechendes, aufgeräumtes und intuitives Layout, das über alle Anwendungen hinweg vereinheitlicht ist. Während herkömmliche User Interfaces zumeist funktionsbasiert sind, verwendet Fiori einen rollenbasierten Ansatz. Wurde bisher eine Transaktion im SAP ERP für viele Rollen mit zu vielen und komplexen Funktionalitäten zur Verfügung gestellt, werden mittels Fiori nur diejenigen Apps mit einfachen Funktionalitäten bereitgestellt, die der Nutzer in seiner spezifischen Rolle benötigt. Als persönlicher Einstiegspunkt dient dabei das in der folgenden Abbildung exemplarisch dargestellte SAP Fiori Launchpad:

SAP FioriAbb. 1: SAP Fiori Launchpad (exemplarisch)

SAP Fiori verwendet die auf HTML5 basierende User Interface Technologie SAPUI5 und kann sowohl auf dem Desktop / Laptop, als auch auf mobilen Endgeräten wie Tablets und Mobiltelefonen verwendet werden.

Zudem hat SAP mit SAP Activate ein neues Implementierungs Framework für S/4HANA entwickelt, das auf den folgenden drei Säulen beruht:

  • Methodology: Neue Methodologie zur Implementierung von S/4HANA für alle Deployment Optionen (On-Premise, Cloud oder Hybrid) und Projektgrößen.
  • SAP Best Practices: In klassischen ERP Einführungsprojekten findet zu Beginn eine lange Phase der Requirements Aufnahme statt, gefolgt von der Konfiguration des Systems „from Scratch“. Im Gegensatz dazu bietet die SAP mit dem World Template-Ansatz Business Prozesse an, die out-of-the-box verwendet werden können und für S/4HANA optimiert sind. Die Implementierungszeit  und -Implementierungskosten werden dadurch signifikant reduziert, so dass nur noch Fit-Gap-Analysen zwischen dem World Template und den Kunden Requirements durchgeführt (Delta Workshops) und auch nur diese Abweichungen im System customized werden müssen.
  • Guided Configuration: Neue Umgebung und neuer Ansatz für die assistierte Systemkonfiguration und für die Implementierung von Innovationen während des gesamten Produktlebenszyklus, der u.a. auch das Testen von Prozessen, die Datenmigration sowie das Training und Onboarding von Systemnutzern unterstützt.

Simple Finance

Derzeit werden im Zusammenhang mit S/4HANA und Versionen von ERP Funktionalitäten im Bereich Finance Begrifflichkeiten und Versionsbezeichnungen häufig synonym verwendet, ohne dass diese tatsächlich die gleiche Bedeutung haben. Die folgende Abbildung bietet eine Übersicht über die verschiedenen Versionen und zeigt Migrationspfade und Upgradepfade im Bereich On-Premise auf:

SAP Versionen und MigrationsAbb. 2: Versionen und Migrations-/Updatepfade im Bereich On-Premise

Einen Überblick über verschiedene Szenarien zur Einführung von SAP S/4HANA bietet der Blogbeitrag „Implementierung von SAP S/4HANA“.

Wesentliche Vorteile im Bereich Finance ergeben sich durch S/4HANA beispielsweise durch beschleunigte Abschlussprozesse (Fast Close) in Folge des minimierten Abstimmungsaufwands bzw. einer kontinuierlichen Intercompany Reconciliation. Zudem wird ein Real-Time Cash- und Liquiditätsmanagement ermöglicht. Außerdem ergeben sich völlig neue Möglichkeiten im Bereich des Risikomanagements im Allgemeinen und in den Bereichen Fraud Detection und Prevention im Speziellen. So können z.B. potenziell betrügerische Buchungen in Real Time identifiziert und unterbunden werden.

Zudem ist es möglich, S/4HANA (Finance) als Central Finance-System zu implementieren. Dabei handelt es sich um eine Technologie, mit Hilfe derer Daten aus heterogenen, fragmentierten ERP-Systemlandschaften (bestehend aus SAP-Systemen verschiedener Releases sowie Nicht-SAP ER -Systemen) in Echtzeit in die Central Finance Instanz repliziert werden können. Dies ermöglicht ein Real-Time Reporting basierend auf sämtlichen ERP-Daten.

Fazit

Insgesamt stellt S/4HANA eine äußerst gelungene Weiterentwicklung der bisherigen ERP-Suite dar, bei der die „Kinderkrankheiten“ zu einem großen Teil bereits ausgemerzt sind. Insbesondere die Ausnutzung der technologischen Möglichkeiten von SAP HANA und die erhebliche Verbesserung des User Interfaces durch die Verwendung von Fiori stechen hier positiv hervor. Ebenso erleichtert SAP Activate und die Verwendung des World Templates die Implementierung und verringert die damit verbundene Zeit und die Kosten gegenüber traditionellen ERP-Systemen. Allerdings ist die Implementierung trotz der neuen Methodologie immer noch alles andere als ein Selbstläufer und lohnt sich v.a. dann, wenn man bisher ein veraltetes oder schlecht konfiguriertes ERP-System verwendet und wenn man eine breite SAP-Integration anstrebt, d.h. eine Vielzahl von SAP ERP-Modulen und ggf. weitere SAP-Applikationen (z.B. BW, BPC (embedded)) verwenden möchte.

Aufgrund unserer Erfahrung mit der Implementierung von S/4HANA verfügen wir über ein breites Wissen und unterstützen Sie gerne sowohl bei der Erstellung des entsprechenden Business Cases als auch bei der späteren Implementierung.

Dr. Dominik Schreiber
Dr. Dominik Schreiber
08 August, 2016
sap beratungrechnungslegung & konsolidierung