SAP S/4HANA for Group Reporting - Neues Zeitalter der Konsolidierung

Aus dem Hause SAP SE kommt mit SAP S4/HANA for Group Reporting neben altbekannten Tools wie SEM-BCS und BPC eine weitere Konsolidierungslösung auf den Markt. Die auf der S/4HANA-Technologie basierende Engine verspricht nicht weniger als einen Paradigmenwechsel. verovis erhielt einen ersten Einblick in die neue Lösung.

Konsolidierung im operativen ERP

Bislang fand die Konsolidierung als nachgelagerter Prozessschritt außerhalb des ERP – also des Vorsystems – statt. Bis heute hat dies zur Folge, dass Daten pro Berichtszeitpunkt in ein gesondertes System zur Konsolidierung transferiert und gegebenenfalls harmonisiert werden müssen. Hierbei sind nicht nur der reine Import, sondern auch die Validierungen beim Import wesentlich.

Mit SAP S/4HANA for Group Reporting ändert sich dies grundlegend, da die Konsolidierung direkt im operativen ERP stattfindet. Für die Konzernkonsolidierung bedeutet das einen technischen Meilenstein, der eine neue Ära einleiten könnte.

Die SAP versteht den Konzernabschluss mit Group Reporting nicht länger als einen eigenständigen Abschlussprozess, sondern vielmehr als eine Fortsetzung des Einzelabschlussprozesses auf Konzernebene. Durch die Integration des Group Reporting in die S/4HANA Plattform wird eine simultane Eliminierung aller Intercompany-Informationen und ein Konzernabschluss additiv zum Einzelabschluss ermöglicht.

Beispielhafte Nutzeroberfläche SAP S/4HANA for Group Reporting

Vorteile von SAP S/4HANA for Group Reporting

Die wesentlichen Vorteile einer in das ERP integrierten Konsolidierungslösung sind zweifelsohne:

  • Continuous Accounting, inklusive:
    • Intercompany-Abstimmungen finden nicht erst nach der Datenladung ins Konsolidierungssystem, sondern laufend im S/4HANA und damit auf der gleichen Datenbank-Ebene bzw. Plattform statt;
    • Die Währungsumrechnung erfolgt laufend und ermöglicht einen Echtzeit-Zugriff auf Daten in Konzernwährung;
    • Keine Systembrüche, also auch kein Zeit- bzw. Datenverlust bei der Datenladung;
    • Validierungen erfolgen laufend und nicht erst bei Import in das Konsolidierungssystem.
  • Vermeidung von Redundanzen (Daten werden nicht mehrfach an verschiedenen Orten gelagert)

Umfassende System-Integration rund um SAP S/4HANA for Group Reporting

Strategisch setzt SAP nicht nur auf die neue S/4HANA-Technologie, sondern auch verstärkt auf Cloud Lösungen. Trotz des Fokus auf die Cloud Lösung bietet SAP auch eine On Premise-Version an. Der größte Unterschied zwischen der Cloud und der On Premise Version besteht in den unterschiedlichen Release-Zyklen und dem damit verbundenen Funktionsumfang. Für die On Premise Version steht ein jährliches und für die Cloud Version ein quartalsweises Update zur Verfügung.

Neben Group Reporting bietet SAP eine Palette von Lösungen auf Basis der S/4HANA-Technologie an, so besteht die Möglichkeit, die Datenerfassung von Nicht SAP-Gesellschaften sowie der Anhangsangaben mit Hilfe von SAP Group Reporting Data Collection durchzuführen. Somit ist sichergestellt, dass auch alle Non-SAP Gesellschaften in S/4HANA Group Reporting integriert werden können.

Durch die Integration kann beispielsweise die Planung in der SAP Analytics Cloud erstellt und anschließend im Group Reporting konsolidiert werden. Zudem geplant ist die Integration des Disclosure Management in das System. So wird die Plattform alle Finanzbereiche in Zukunft abdecken und die S/4HANA Datenbank als Single Source of Truth angesehen werden.

Das Group Reporting wird aktuell mit einem vordefinierten Starter Kit von SAP ausgeliefert und ist für den Endnutzer über das FIORI Launchpad zugänglich. Die Verfügbarkeit des Group Reportings ist grundsätzlich mit der Installation/Update der S/4HANA 1809 (On Premise) gegeben und erfordert keinen zusätzlichen Implementierungsaufwand. Die Konsolidierungsfunktionalitäten lassen sich im Rollenprofil des jeweiligen Benutzers aktivieren und konfigurieren.

Funktionsumfang von SAP S/4HANA for Group Reporting

Das Group Reporting bietet bereits jetzt einen beachtlichen Funktionsumfang. Durch einen Blick unter die Haube der Cloud Version 1811 kann auf folgende Funktionen zurückgegriffen werden:

  • Statusmonitor zur Unterstützung und Überwachung des gesamten Konsolidierungsprozesses
  • Direkter Zugriff auf die Daten des SAP S/4HANA Universal Journals
  • Quellenunabhängiger Import der Daten
  • Manuelle Anpassungsbuchungen (Multi-Perioden Import der Buchungen mit Hilfe von MS-Excel)
  • Validierungsmöglichkeit je Ausprägung (z.B. Posting Level, Währung etc.) 
  • Währungsumrechnung (Group Reporting bietet die Möglichkeit, die Daten aus SAP S/4HANA Universal Journal in Konzernwährung heranzuziehen und im Group Reporting lediglich eine Anpassung an den Stichtagskurs durchzuführen. Natürlich können die lokalen Einzelabschlüsse auch direkt im Group Reporting mit dem Durchschnitts- und Stichtagskurs in die Konzernwährung umgerechnet werden.)
  • Intercompany Vorabstimmung
  • Intercompany Eliminierung (One- und Two-Sided-Elimination)
  • Matrix-Konsolidierung
  • Automatische Kapitalkonsolidierung auf Regeln basiert (vergleichbar mit den SAP BPC 10.1 Regeln)
  • Integrierter Berichtsdesigner
  • Integriertes Berichtswesen für Ad-hoc-Analysen und -Auswertungen der Einzelabschlüsse und des Konzernabschlusses
  • Drill Through zu der Datenquelle (Buchungsbeleg)
  • Detaillierter Audit Trail
  • Applikation für Group Structure Manager
  • Integration von Analysis for Office (AfO)

Erstes Fazit zu S/4HANA for Group Reporting nach User Acceptance Test

Der Datenimport aus MS-Excel und der Datenzugriff auf Central Finance (cFin) funktioniert im Rahmen eines User Acceptance Tests (UAT) bereits tadellos. Die Daten konnten detailliert validiert und mit Hilfe des Datenmonitors überwacht und gesperrt werden. Die Konsolidierungsarten sowie die Matrix-Konsolidierung ließen sich für einen Konzern ohne Teilkonzerne inkl. Fremdwährungsgesellschaften ausführen und mit Hilfe des integrierten Reporting analysieren.

Grundsätzlich lässt sich aus den bisherigen Erkenntnissen sagen, dass die Symbiose aus den unterschiedlichen SAP Konsolidierungslösungen den UAT bestanden hat. Bei dem Umstieg von SAP EC-CS, SAP SEM-BCS und SAP BPC werden die Benutzer einige Funktionalitäten auch im Group Reporting finden. Das Ziel von SAP ist es mit S/4HANA for Group Reporting die Funktionalitäten seiner Vorgänger zu vereinen und die Zukunft mit einer einzigen Konsolidierungslösung einzuläuten.

Um gemeinsam mit (potenziellen) Kunden gemeinsam den Weg in Richtung einer integrierten Konsolidierungslösung zu bestreiten und den Austausch zu S/4HANA for Group Reporting zu suchen, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Aleksej Bauer, Sebastian Badaghlou
Aleksej Bauer, Sebastian Badaghlou
01 January, 2019
rechnungslegung & konsolidierung